Prof. Dr. Johannes Mand home / impressum / lehrveranstaltungen / schriftenverzeichnis / forschungsprojekte

Stand 2.5.09

Essener Training zur Förderung der phonologischen Bewusstheit

Einführung

Die phonologische Bewusstheit als Fähigkeit, Laute aus der gesprochenen Sprache wahrzunehmen, ist eine Schlüsselvariable in der Entwicklung der Schriftsprachkompetenz. Sie entsteht normalerweise bei Kindern im Alter von fünf bis sechs Jahren. Wer in diesem Alter Probleme in der phonologischen Bewusstheit hat. entwickelt nach der Einschulung häufig auch Probleme im Lesen und Schreiben.

Ein frühes Training der phonologischen Bewusstheit hat nachhaltige positive Auswirkungen auf die spätere Entwicklung des Lesens und Schreibens, und dies gilt für normal entwickelte Kinder wie für Risikokinder. Trainings zur phonologischen Bewusstheit sollten also in jedem Fall zur vorschulischen Sprachförderung gehören.

Das Essener Training zur Förderung der phonologischen Bewusstheit bietet - anders als die meisten anderen Trainings dieser Art - eine vollständige Einführung in alle Phoneme der deutschen Sprache. Es eignet sich deshalb insbesondere zur Vorbereitung von Lese- bzw. Schreiblehrgängen, die mit einer Phase des phonetischen Schreibens arbeiten.

Das Essener Training ist besonders hilfreich auch für Kinder mit Migrationshintergrund. Denn Sprachen unterscheiden sich in ihrer phonetischen Struktur. Kinder mit Migrationshintergrund sind deshalb häufig mit der Aufgabe konfrontiert, Laute zu erkennen, zu lesen oder zu schreiben, die sie aus ihrer Muttersprache nicht kennen. Eine ausführliche Beschäfitgung mit der Lautstruktur der deutschen Sprache ist also im hächsten Maße sinnvoll.

Ergebnisse aus der Evaluation

Das Essener Training wird in drei Jahrgängen evauliert. Der erste Jahrgang erhält das Würzburger Training (Hören, Lauschen Lernen). Der zweite und dritte Jahrgang wird mit dem Essener Training trainiert. Die trainierten Kinder werden im Schuljahr 2006/7, 2007/8 und im Schuljahr 2008/9 eingeschult. Als Erhebungsinstrumente wurden verwendet: der AWST-R (Wortschatztest, Einsatz im Februrar vor der Einschulung), die HSP 1+ (Rechtschreibtest, Einsatz im Februar nach der Einschulung) und der Lesetest Stolperwörter (Einsatz im Mai nach der Einschulung). 

Die Ergebnisse zeigen: Das Essener Training ist - im Vergleich zum Würzburger Training - ein bezogen auf die Lesefertigkeit effektives Verfahren mit nachgewiesener besonderer Wirksamkeit für Kinder russischer Muttersprache. Ein Vergleich zu nicht trainierten Kindern würde vermutlich noch erheblich besser ausfallen. Ausführlichere Informationen finden Sie in meiner neuen Monographie zur Lese/Rechtschreibförderung von Migrantenkindern (erscheint im Herbstprogramm des Jahres 2012 bei Kohlhammer).


Freier Download

Das Training besteht aus vielfältigen Arbeitsunterlagen. Alles, was Sie zur Arbeit mit dem Training benötigen, können Sie auf dieser Homepage herunterladen. Es ist aber sinnvoll, sich über die im Rahmen des Trainings zur Verfügung gestellten Materialien hinaus mit dem Thema Lese/Rechtschreibförderung zu befassen. Hier hilft das 2008 erschienene Buch"Lese- und Rechtschreibförderung in Kita, Schule und in der Therapie" . Ergänzende Fortbildungsangebote können wirklich hilfreich sein.

Das Essener Training können Sie kostenfrei downloaden. Es besteht aus:

Alle Bestandteile des Essener Trainings sind urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung zu nicht kommerziellen Zwecken ist aber ausdrücklich gestattet.